Strom für die Krankenstation in Bukomma

KWP unterstützt die Ugandahilfe

Läuft beim Ugandahilfe Nordendorf e.V.

KWP-Athlet und Ultra-Runner Chris Raimann läuft – egal was kommt. Doch er läuft nicht nur gemeinsam mit KWP, sondern unterstützt auch in Zusammenarbeit mit KWP die Ugandahilfe Nordendorf e.V. – eine Hilfsorganisation, die im Ort Bukomma in Uganda Schul-Patenschaften, Patenkinder und weitere humanitäre Projekte mit Geldspenden und Manneskraft voran bringt. Auch der Bau einer Krankenstation sowie des dazugehörigen Wohnheims für das Personal wurden bereits durch den Einsatz der Ugandahilfe ermöglicht.

Krankenstation in Bukomma wird ans Stromnetz angeschlossen

Bislang war die Krankenstation in Bukomma noch ohne Strom. Da der Ort fast auf dem Äquator liegt, verwandeln zudem starke Regenfälle den Außenbereich der Krankenstation fortwährend in ein regelrechtes Schlammloch, was dann vor allem dazu führt, dass sehr viel Schmutz in die Krankenstation getragen wird. Ziele der Ugandahilfe sind nun, die Außenbereiche befestigen zu lassen (Materialkosten, Arbeitslohn für Pflasterarbeiten), sowie die Krankenstation in Bukomma an das Stromnetz anzuschließen. „Wir hatten eigentlich noch nicht damit gerechnet, dass der Stromanschluss noch dieses Jahr über die Bühne gehen kann und hatten deshalb die Befestigung der Einfahrt / des Außenbereichs zunächst im Fokus. Doch wider Erwarten hat es zum Glück doch noch geklappt. Die Krankenstation war bereits beim Bau für die Elektrifizierung entsprechend vorbereitet. Es fehlte lediglich der Anschluss an das Stromnetz. Dieser konnte nun installiert werden, worüber wir sehr glücklich sind.“, so Chris Raimann, der selbst Mitglied im Arbeitskreis Ugandahilfe ist.

[bsf-info-box icon=“Defaults-play“ icon_size=“32″ icon_color=“#8bc34a“ title=“KWP unterstützt, damit der Strom in der Krankenstation läuft“ el_class=“info-box-grey-green“][/bsf-info-box]

Die Anschlusskosten für die Krankenstation belaufen sich auf einen vierstelligen Betrag. Wir freuen uns, die Ugandahilfe mit einer Spende über 500 € zu unterstützen, damit die Krankenstation vor Ort an das Stromnetz angeschlossen werden kann.

Die Bilder zeigen den nahe gelegenen Transformator und die Installationsarbeiten in der Krankenstation.