Kampagne #KWPläuft

Wir zeigen Ihnen, was alles möglich ist, wenn Ihr KWP läuft.

Unser Anspruch – Ihr Anliegen: Die Software kwp-bnWin.net läuft, egal was kommt. Dabei ist KWP mehr als nur eine Software. Wir unterstützen Sie nicht nur bei der Installation und Einrichtung der Software, sondern nehmen Sie auch an der Hand, wenn es um die Organisation Ihrer Prozesse sowie die Schulung Ihrer Mitarbeiter in Bezug auf kwp-bnWin.net geht. Im Rahmen der Software-Pflege-Betreuung steht Ihnen auch unser Support-Team mit Rat und Tat zur Seite.

Chris Raimann ist Ultrarunner und läuft quer über die Trails dieser Welt, egal was kommt. Wir begleiten Ihn auf seinen Laufwegen und zeigen Ihnen, was alles möglich ist, wenn #KWPläuft. Mit seinen gelaufenen Kilometern füllen wir das Spendenkonto für gemeinnützige Projekt von sozialen Organisationen, die uns am Herzen liegen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mehr über unser soziales Engagement finden Sie hier.

Blog

Was tut man, wenn man nicht „nur“ Laufen will? Gewohnt knackig und mit Tipps von Chris gespickt, haben wir euch ein paar Infos zu Alternativsportarten zum Laufen aufbereitet.

WASH’n’WATCH – Kommunikationsmöglichkeit und Hygienesäule in einem

Wir kennen Ultraläufer Chris als jemanden, der läuft, egal was kommt. Ob auch „ultra“-lange Touren jenseits der 40 km für einen Hund geeignet sind und was es sonst noch beim Laufen mit Hund zu beachten gibt, haben wir für euch zusammengefasst.

Sea-Eye e.V. rettet Leben – KWP unterstützt mit Spende

Digitalisierung leicht gemacht – mit kwp-bnWin.net und unseren Organisationsberatern

“Software fürs Handwerk” als Kernkompetenz – Gesellschafter aktiv im Unternehmen

Auch unser Vertriebspartner Thomas Huber ist Teil der Hotline-Mannschaft von KWP.

Joggst du noch oder „trailrunnst“ du schon? Unterschiede, Vor- und Nachteile und was es sonst noch über die beiden Trendsportarten zu wissen gibt. Welche Vorliebe Ultraläufer Chris hat, wissen wir. Doch ist Trailrunning für jeden geeignet?

Ein Anwenderbericht von Andreas Wuchterl, Geschäftsführer der Josef Wuchterl GmbH

Wir stellen Ihnen den gemeinnützigen Verein Schritt für Schritt – Hilfe mit System e.V. vor

Zwei Studenten berichten aus Theorie und Praxis

Schon das fünfte Jahr in Folge besteigt Chris einen Gletscher zu Fuß. Was man dafür alles braucht, lest ihr in unserem neuen Artikel.

Mit Hilfe der Autobepreisung verschaffen Sie Ihrem Kalkulator Zeit für detaillierte Angebote.

Die Mama der KWP-Familie stellt sich vor

Wir werfen mal einen Blick auf das Lauf-Jahr von Chris und das Spendenjahr 2019 von KWP. Denn auch in diesem Jahr hieß es wieder: Chris läuft, KWP spendet.

Nach dem Lauf ist vor dem Lauf – so ist das zumindest bei Ultraläufer Chris. Wenn alles gut geht, wird sein Jahreshighlight 2020 der Ultra-Trail du Mont-Blanc sein. Wir haben ihn gefragt, wie er sich darauf vorbereitet!

KWP und Chris packen ihre Koffer. Warum und was das mit bevorstehenden Herausforderungen zu tun hat, lest ihr in unserem neuen Artikel.

Beim Seenlandmarathon am Brombachsee knackt Chris seine persönliche Bestzeit. Wie er sich auf diese Bestleistung vorbereitet hat, und warum ein Marathon auch immer ein bisschen weh tun muss, lest ihr in unserem Interview.

Sich und seinen Körper fit zu halten ist für einen Ultraläufer eine Selbstverständlichkeit. Doch auch im Büroalltag ist es wichtig, sich stetig zu informieren, zu trainieren und Neues zu lernen.

Nach 105 gelaufenen Kilometern und 6.500 Höhenmetern ist Chris klar: Ich hab‘s fast geschafft. Ich bin auf Platz drei und das macht mir auch keiner mehr streitig. Die Füße tun zwar weh, aber ich werde finishen und das auch noch mit einem Platz auf dem Podium.

Eigentlich können Sie sich nicht beklagen, denn Ihr Geschäft läuft gut – doch irgendwie schleichen sich hier und da immer mal wieder Fehler ein: beim Beratungsgespräch, bei der Angebotserstellung, der Durchführung oder gar bei der Abrechnung?

Ihr habt Chris nun schon gut ein Jahr begleitet und lest immer wieder von seinen Trainings, seinen langen Touren auf und um die Berge und fragt euch vielleicht: Wie macht er das bloß? Genau diese Frage haben wir ihm nun gestellt und ihn gebeten, uns ein paar Lauf-Tipps zu verraten.

Für die meisten von uns ist es kaum vorstellbar, spontan eine Distanz von mehr als 20 km zu Fuß zu überwinden. Beim Ultraläufer Chris jedoch reichen ein freier Tag und schönes Wetter aus, um sich spontan zu einem Ultra-Marathon in die Allgäuer Hochalpen aufzumachen.

Einfach nur Laufen: Wo ist da die Herausforderung? Chris setzt sich lieber ein ambitioniertes Ziel: 100 km in unter 10 Stunden. Schafft er das?

Mitmachen und dieses interesante Trail-Run Buch von Denis Wischniewski gewinnen. Like it!

Die Brenta-Dolomiten standen schon lange auf Chris‘ To-Do-Liste. Umso größer ist die Freude, als er sich endlich eine Woche Zeit nehmen konnte, um sie gemeinsam mit seiner Hündin Nelly zu erkunden.

Von Chris sind wir ja schon einiges gewohnt. Bisher konnten unseren Ultraläufer weder Hindernisse, Hürden oder Witterungsbedingungen vom Laufen abhalten. Und auch bei seinem diesjährigen Gletscherlauf zeigt er abermals: Chris läuft, egal was kommt!

Lange hat sich Chris auf sein großes Jahreshighlight vorbereitet und hart trainiert. Am Freitag, den 27.07.2018 war es dann endlich so weit. Der Startschuss fällt für den Südtirol Ultra Skyrace. Lest hier, wie es Chris erging und wie er sich durchgekämpft hat.

In der letzten Augustwoche 2018 war Chris mit seiner Familie im Urlaub in Süd-England. Natürlich hat er auch hier die Zeit genutzt, um einige Trails zu erkunden. Seine Tipps dazu findet ihr hier.

Laufen für den guten Zweck, das war das Motto für Chris’ Halbmarathon-Woche im Mai 2018. Sein Ziel: Eine Woche lang jeden Tag einen Halbmarathon. Hätte er gewusst, was da auf ihn zukommt, hätte er sich vielleicht sein Ziel nicht ganz so hoch gesteckt.

Was macht ein Ultra-Läufer im tiefsten Winter, wenn alle Berge verschneit sind? Richtig, er läuft trotzdem. Über verschneite Straßen und Skipisten ging es daher im Winter 2018 über eine Ultra-Distanz bis hoch auf den Kaunertaler Gletscher.

Bereits als Jugendlicher entdeckte Chris seine Vorliebe für den Ausdauer-Sport. Mit 15 Jahren bekam er sein erstes Rennrad. Während er in den ersten Jahren ausschließlich seine Heimat unter die Räder nahm, ging es später vermehrt in die Alpen.